Segment-Vorstellung: 10km-Runde in Oberrabenstein

Wie schon zuletzt mit der 2km-Runde im Stadtpark, der 5km-Runde im Küchwald und dem 3,5km-Berglauf in Adelsberg erfolgt, geht es hier weiter mit unseren Vorstellung aller Segmente des Chemnitzer Segment Cups 2021. In einer Gesamtübersicht findet ihr alle Strecken ebenfalls hier auf unserer Website.

Segmentbezeichnung: CSC-2021-Lauf-04-10km
Strava: https://www.strava.com/segments/28190989 

Dieses Segment liegt uns natürlich besonders am Herzen, weil es Teil unseres GETRÄNKEWELT Stauseelaufs ist, den wir in 2021 hoffentlich wieder durchführen können. Läufer*innen, die bereits am Stauseelauf teilgenommen haben, werden einige Teile des Segments bekannt vorkommen. Die Strecke selbst ist aber insofern neu, als dass diese bisher noch nicht Teil eines Wettkampfs war. Für die Zukunft ist nämlich geplant, dass die bekannte 25km-Runde auf einen Halbmarathon verkürzt wird. Dazu wurden Anpassungen an der Streckenführung vorgenommen. Als Preview auf unsere neue Streckenführung auf dem neuen GETRÄNKEWELT Stauseelauf-Halbmarathon, zeigt unser Segment im Rahmen des Chemnitzer Segment Cups 2021 die zweite Runde dieser neuen Halbmarathonstrecke.

Wie gewohnt findet der Start am Parkplatz am Stausee-Gelände statt und folgt dem großen Hauptweg im Wald wie gewohnt bis km2,25. Dort biegt dieser auf den Hauptweg in Richtung Totenstein ab und passiert den „Maria-Josefa-Turm“ bei km3,5. Bis hierin geht es bereits profiliert zur Sache und in Richtung Totenstein natürlich stärker ansteigend. Von nun an, fällt die Strecke dem Hauptweg „Totensteinstraße“ weiter folgend teilweise stark ab. Man kann also kurz durchatmen und es rollen lassen.

Bei km4,25, kurz vor Erreichen der Hinterseite der Autobahnraststätte, verlassen wir den Hauptweg links auf einen nun neuen Streckenabschnitt namens „Zapfenberg“. Hier wird es „trailig“ im Gelände. Der Weg selbst wird nur ca. 200m gelaufen, bevor wir wiederum links in den „Vogelweg“ einbiegen. Zumindest meint ein dort stehendes Schild zu wissen, dass dieser Weg so heißt. Weitere knappe 100m später folgt ein Waldweg, der derzeit durch einige Rodungsarbeiten nicht zwingend zum Schönsten gehört, was der Oberrabensteiner Wald im Angebot hat. Der Weg ist trotzdem richtig.

Bei km5,0 erreichen wir, etwas oberhalb der ehemaligen „alten“ Streckenführung der Stauseelauf-Runde und damit einen Anstieg umgehend, den bekannten „früheren“ Streckenabschnitt. Hier geht es nun für ca.1,25km profiliert auf bekannten Pfaden am Waldrand entlang. Wer Glück hat, kann hier mit einem Blick über Grüna hinweg bei gutem Wetter bis zum Fichtelberg schauen.

Mit der Idylle ist es spätestens bei km6,3 vorbei. Hier geht es kurz und steil bergauf. Ob die Treppen oder der Pfad daneben die schnellere Variante ist, darüber streiten sich die Gelehrten schon seit Jahrzehnten. Danach führt das Segment wellig bis zur Linksabbiegung bei km6,8. Hier verlassen wir den bekannten Streckenabschnitt und biegen links auf die Röhrsdorfer Straße, die allerdings eher als ein bergiger Schotterweg daher kommt und weiter oben bei km7,8 nach rechts in Richtung Wildgatter abbiegt. Von hier aus geht es auf der bekannten „Waldautobahn“ Totensteinstraße, die (wie einige andere Streckenabschnitte) u.a. auch Teil der 5km-Runde des Stauseelaufs und der Heavy24-Runde ist, flach und später stärker bergab vorbei am Wildgatter in Richtung Campingplatz.

Noch vor Erreichen des Campingplatz bekommt das Segment-Wegstück einen anderen Namen und heißt nun Thomas-Müntzer-Höhe. Diesem folgen wir auch am Campingplatz vorbei stetig bergab bis kurz vorm Parkplatz an der Burg Rabenstein. Bei km9,3 biegt das Segment nun scharf links ab und führt über den Parkplatz des „Golfbads“. Vorbei am davor befindlichen Teich und wieder links dem Weg folgend geht es ab km9,5 nochmal etwas steiler bergauf. Vorbei am Außenbereich des Stausee´s erreichen wir das Ziel bei km10 direkt am Eingang zum Stausee-Gelände.

Experten-Tipps:
Viel gibt es zum Segment leistungstechnisch noch nicht zu sagen. Da die Strecke relativ neu ist und bisher auch in dieser Form noch nicht oft gelaufen wurde, bleibt abzuwarten, was hier möglich ist. In jedem Fall behält auch diese Runde den typischen Stauseelauf-Charakter: profilierte bis schwere Streckenteile wechseln sich immer wieder ab. Das Segment hat es also geländetechnisch in sich. Wir sind gespannt, was dort für Euch möglich ist!

Zum Schluß wie gehabt der Hinweis zum allgemeinen Ablauf unseres Chemnitzer Segment Cups: Ihr könnt alle Segmente in der Zeit vom 10. Mai bis 20. Juni 2021 in einer beliebigen Reihenfolge und auch beliebig oft laufen, um an der jeweiligen Segment-Einzelwertung bzw. an der Cup-Wertung teilzunehmen. Alle Details zu den Wertungsmechanismen haben wir Euch ebenfalls auf unserer Website hinterlegt. Wichtig ist, dass Ihr Euch bei uns über unser Registrierungsformular anmeldet und wir von Euren Leistungen erfahren, sobald ihr diese erbracht habt. Das geht am Besten direkt im Strava-Club, andernfalls per E-Mail an webmaster@chemnitzer-segment-cup.de!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.